Satzung

Satzung
des Vereins Teamperuhilfe (e.V.)

§ 1 Name und Sitz

1.1 Der Name des Vereins ist Team-Peruhilfe. Nach der Eintragung im Vereinsregister führt er den Zusatz „e.V.“.

1.2 Der Verein hat seinen Sitz in Hengersberg.

1.3 Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereins

2.1 Der Verein Teamperuhilfe (e.V.) mit Sitz in Hengersberg verfolgt ausschließlich und
unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“
der Abgabenverordnung.

2.2 Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung und Erziehung. Dies geschieht durch
die Förderung von Projekten in Peru. Die Projekte dienen dem Ziel, Chancen und
Zukunftsperspektiven aufzubauen. Die Förderung richtet sich insbesondere auf die Aus-
und Weiterbildung sozial benachteiligter Kinder, Jugendlicher und Familien.

2.3 Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch den Bau- und Unterhaltung von
Kinderhäusern in Peru und pädagogische Maßnahmen vor Ort.
Der Schwerpunkt der Projekte liegt in der Kinder- und Jugendarbeit. Folgende Maßnahmen zur Verwirklichung des Satzungszwecks sind vorrangig:

• Bau von Zentren für Kinder und Jugendliche;
• Förderung der individuellen Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen zur Ermöglichen einer selbstbestimmten und selbstbewussten Lebensführung;
• Stärkung der Rechte der Kinder und Jugendlichen;
• Abbau der Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern;
• Förderung von Tradition und Kultur im Bewusstsein der Kinder und Jugendlichen;
• Arbeit mit den Eltern.

Die Förderung richtet sich insbesondere auf die Aus- und Weiterbildung sozial benachteiligter Kinder und Familien.

2.4 Der Verein kann über die in §2.3 genannten Ziele hinaus andere Projekte mit
vergleichbaren Zielen in Peru fördern.

2.5 Die Finanzierung des Vereins erfolgt über folgende Maßnahmen:
• Die finanzielle Grundlage stellen Spendengelder der TEAM-PERUHILFE e.V. dar.
• Außerdem werden diverse Aktivitäten (Weihnachtsbasar, Tombola, Dorffeste etc.) veranstaltet.
• Vorträge über Peru und das Projekt sollen in verschiedenen Städten gehalten werden.
• T-Shirts, Postkarten, Kalender etc. werden gestaltet und zum Verkauf angeboten.
• Weitere Ideen zur Finanzierung können durch die Mitgliederversammlung angenommen werden.

§ 3 Gemeinnützigkeit

3.1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der
geltenden Gemeinnützigkeitsbestimmungen der Abgabenverordnung (§51ff). Er ist
selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3.2 Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Mitglieder
und Vorstand erhalten keinerlei Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

3.3 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder
durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

3.4 Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das
Vermögen des Vereins an Terre des hommes Osnabrück.

§4 Erwerb der Mitgliedschaft

4.1 Mitglied des Vereins kann jede volljährige Person werden, die an der Erfüllung der
Aufgaben des Vereins mitzuwirken bereit ist.

4.2 Die Aufnahme in den Verein geschieht auf Antrag, die Mitgliedschaft beginnt mit der
Bestätigung durch den Vorstand. Die Ablehnung von Aufnahmeanträgen bedarf keiner
Begründung.

4.3 Der Antrag soll den Namen, das Alter, den Beruf sowie die Anschrift des Antragstellers
beinhalten.

§ 5 Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt, Ausschluss oder Erlöschen.

5.1 Austritt
Der Austritt ist dem Vorstand gegenüber schriftlich zu erklären. Er bedarf keiner
Begründung.

5.2 Ausschluss
Wer der Aufgabe des Vereins zuwiderhandelt oder seine Pflichten im Verein trotz Aufforderung nicht erfüllt, kann durch Beschluss des Vorstands ausgeschlossen werden.
Vor dem Ausschluss ist das Mitglied anzuhören, der Ausschluss ist schriftlich mitzuteilen.
Das Mitglied kann dem Ausschluss in der Mitgliederversammlung widersprechen. Die Mitgliederversammlung entscheidet endgültig mit einer 2/3 Mehrheit in geheimer Abstimmung.

5.3 Erlöschen
Die Mitgliedschaft erlischt, wenn ein Mitglied trotz schriftlicher Aufforderung währen 24 Monaten seinen Mitgliedschaftspflichten nicht nachkommt. Das Erlöschen ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen, ein Widerspruch ist nicht möglich.

§6 Mitgliedsbeitrag

Von den Mitgliedern wird ein Mitgliedsbeitrag erhoben. Dieser wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.

§7 Vorstand

7.1 Der Vorstand des Vereins besteht aus mindestens vier Mitgliedern. Er setzt sich
zusammen aus:
1. Vorsitzendem 2. Vorsitzendem Kassenwart Schriftführer

7.2 Vorschläge zur Wahl der Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung
gemacht.

7.3 Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand mit einfacher Mehrheit in gemeiner
Wahl. Die Wahl erfolgt für zwei Jahre. Wiederwahl ist möglich.

7.4 Die Mitgliederversammlung kann mit 2/3 Mehrheit ein Vorstandsmitglied abwählen. Die
Wahl des Nachfolgers muss in der gleichen Mitgliederversammlung erfolgen.

7.5 Scheidet ein Vorstandsmitglied aus den in §5 genannten Gründen aus, so beruft der
Vorstand ein Mitglied des Vereins zum Nachfolger bis zur nächsten
Mitgliederversammlung. Die Mitgliederversammlung wählt einen Nachfolger.

7.6 Zu Vorstandssitzungen wird vom 1. Vorsitzenden eingeladen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst, bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden. Über Vorstandssitzungen wird ein Protokoll angefertigt und von mindestens zwei Vorstandsmitgliedern unterschrieben.

7.7 Vorstandssitzungen sind öffentlich. Der Verstand behält es sich vor, Sitzungen als
nichtöffentlich zu erklären.

7.8 Je zwei Vorstandmitglieder gemeinsam vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich, von denen mindestens einer 1. oder 2. Vorsitzender sein muss. Der Vorstand kann ein Mitglied beauftragen, den Verein außergerichtlich zu vertreten.

7.9 Die Mitgliederversammlung kann bis zu 3 Beisitzer wählen. Die Beisitzer haben volles Stimmrecht.

§8 Mitgliederversammlung

8.1 Die Mitgliederversammlung tritt mindestens einmal jährlich zusammen. Dazu wird vom
Vorstand mindestens drei Wochen vorher schriftlich eingeladen.

8.2 Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann vom Vorstand jederzeit einberufen
werden. Sie muss stattfinden, wenn dies mindestens 25% der Mitglieder schriftlich
beantragen.

8.3 Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst, falls nicht anders bestimmt.

§9 Auflösung des Vereins

9.1 Der Verein ist aufzulösen, wenn der satzungsmäßige Zweck weggefallen ist

9.2 Über die Vermögensverteilung nach Auflösung des Vereins siehe § 3.4.

Hengersberg, den 05.11.2006