Hochwasser in Peru – Kinderhaus zum Glück unversehrt

Die anhaltenden Regenfälle in Peru haben einen Großteil der Hauptstadt Lima und die Siedlungen in der Umgebung zerstört. Viele Menschen haben ihre Häuser verloren und sind von der Wasserversorgung abgeschnitten. Heftige Regenfälle verursachen in Peru schnell Erdrutschen, weil es in den Anden viele baumarme Bergregionen und sandige Gebiete gibt. Besonders gefährdet ist hier die arme Bevölkerung, deren Hütten kaum Schutz bieten.
Das Kinderhaus ist zum Glück unversehrt geblieben und bietet den Kindern und der Gemeinde weiterhin einen sicheren Ort.
Über weitere Entwicklungen vor Ort und Unterstützungsmöglichkeiten werden wir Euch sofort auf dem Laufenden halten.