Die aktuelle Situation in Peru

Aktuelles vom Kinderhaus

Der Alltag in Peru ist derzeit von der Coronapandemie geprägt – Peru ist eines der am schlimmsten betroffenen Länder.
So hat es sich Raymi auch zum Ziel gemacht, die Ärmsten und Bedürftigsten mit Lebensmittelpaketen zu versorgen. Augusto und seine freiwilligen Helfer aus dem Kinderhaus bringen diese direkt zu den Leuten nach Hause, so dass sie ihren einigermaßen geschützen Raum nicht verlassen müssen.
Der BLLV hat hierfür eine große Summe im Rahmen der Nothilfe Corona gespendet!


Die Jugendlichen können zu Programmen wie Tanz unter strengen Hygieneauflagen wieder ins Kindehaus kommen, was uns alle sehr erfreut. So kann den jungen Leuten ein Stück Lebensqualität im sicheren Raum zurückgegeben werden.

Leider ist es den Kinder strengstens verboten an pädagogischen Aktivitäten im Kinderhaus teilzunehmen. Die Schulen in Peru sind weiterhin geschlossen. Alle schulischen Aktivitäten finden derzeit digital statt, allerdings haben die meisten Kinder in Peru weder Internet noch einen Computer…

Insgesamt herrscht in Lurín sowie in ganz Peru größte Sorge aufgrund der Pandemie und der Ungewissheit, wie sich der Alltag weiterhin gestalten lassen wird. Hunger und Armut bestimmen das tägliche Leben vieler Peruaner.

Wir danken allen Unterstützern von Teamperuhilfe, dass Sie die Arbeit und Hilfe vor Ort in diesen Zeiten ermöglichen.

Tanzkurs für die Jugendlichen

Austeilung von Lebensmitteln